Wir über uns

Gabriele Pechan

Gabriele Pechan
  • Heilpraktikerin (Psychotherapie)
  • Dipl.Pädagogin
  • Tanz-und Bewegungstherapeutin
  • kreative Traumatherapeutin
  • Achtsamkeitstrainerin(ASST)

Getanzt habe ich "schon immer irgendwie", für mich und mit Menschen, mit denen ich gearbeitet habe.

Die Ausbildungen zur Tanz-und Bewegungstherapeutin (Practitioner) und zur kreativen Traumatherapeutin bei der Zukunftswerkstatt Therapie kreativ (Abschluß 1998 und 2008) gab mir Fundament, Form und eine Fülle von kreativen Methoden.

Durch die Begegnung mit David Rose (Psychotherapeut und 5 Rhythmen-Lehrer, ausgebildet von Gabrielle Roth) 1998, die folgenden Jahresgruppen und workshops durfte ich viele Prozesse der Verwandlung erleben, meine eigene therapeutische Arbeit ist geprägt von diesen intensiven Erfahrungen.

Fast 20 Jahre Aikido-Training haben meine Wahrnehmung geöffnet und mich vieles mehr gelehrt als Verteidigungstechniken.

Meine Arbeit als Tanz-und Bewegungstherapeutin im Sozialen Dienst eines Altenpflegeheimes zeigt mir täglich, dass Musik, Tanz, Bewegung und Singen deutlich zur Lebensqualität und Freude beitragen und Menschen bis in die letzten Stunden heilsam begleiten können.

Seit 1999 biete ich die tanztherapeutische Gruppe "ich tanze, was mich bewegt" an, seit Januar 2011 zusammen mit Ulrike Embacher.

Nicht zuletzt schätze ich mich glücklich, Ehefrau und Mutter einer erwachsenen Tochter zu sein.


Ulrike Embacher

Ulrike Embacher
  • Dipl.Sozialpädagogin
  • Tanz-und Bewegungstherapeutin
  • kreative Gerontotherapeutin nach SMEI
  • Achtsamkeitstrainerin(ASST)

 

Während meines Studiums und danach, habe ich einige Jahre in einem Waldorfkindergarten gearbeitet.
Die Arbeit mit Kindern, mit unterschiedlichen Gruppen, mit einzelnen, mit den eigenen zwei Kindern oder mit meinem jetzt zweijährigen Enkelkind, haben mein Leben bestimmt.

Viele Jahre habe ich Kinder mit Migrationshintergrund in einem Jugendzentrum betreut.
Seit fast drei Jahren arbeite ich in einem Gymnasium und koordiniere dort den Offenen Ganztag.

Tanzen hatte schon immer eine große Bedeutung in meinem Leben, doch erst nach einer schweren Erkrankung habe ich die Wirkung der Tanztherapie auf die Selbstheilungskräfte am eigenen Körper erlebt.

Seit über vier Jahren tanze ich selbst in der Gruppe „Ich tanze, was mich bewegt“ und seit Januar 2011 arbeite ich als Co-Therapeutin in dieser Gruppe.

Bei der Zukunftswerkstatt Therapie kreativ habe ich die Ausbildungen zur Tanz- und Bewegungstherapeutin (Practitioner) und zur kreativen Gerontotherapeutin nach SMEI abgeschlossen.

Ein Workshop bei David Rose, Kurse von Qi Gong, Tanz- und Körpertheater, Butoh, zeitgenössischer Tanz und Tanzpädagogik, haben mich darin bestärkt, den Möglichkeiten von Tanz- und Bewegungstherapie zu vertrauen.

Ich arbeite außerdem mit Reikienergie und habe den 1. und 2. Reikigrad.

Es gibt nichts, was wir nicht tanzen können